„The Lab Space“ feiert Saisonfinale

Die Theatergruppe “The Lab Space” interpretiert zum Jahresende den us-amerikanischen Thriller „Warte, bis es dunkel wird“ (Wait Until Dark) von Frederik Knott.

Der britische Stückeschreiber Knott wurde 1916 als Sohn von englischen Missionaren in Hankou, China, geboren. Seine schulische Ausbildung genoss er jedoch in England. Zwischen 1939 und 1946 diente er der britischen Armee. Anschließend zog es ihn in die USA, wo er auch sein Stück „Wait Until Dark“ verfasste, welches 1967 verfilmt wurde. In der Hauptrolle Audrey Hepburn, die für die Rolle als Susy zum Oscar nominiert wurde.

Das Theaterstück handelt von der erblindeten Susy Hendrix, gespielt von Esther Veronin, die gemeinsam mit ihrem Mann, dem Photographen Sam, und der kleinen Gloria in einem einfachen Apartment in New York lebt.

p12-151126-the lab

Esther Veronin spielt Susy, eine blinde Frau, die sich gegen Drogendealer behaupten muss. Stück: Warte, bis es dunkel wird (Wait Until Dark). Photo: The Lab Space

Sam hilft seiner Frau die Bürden des neuen Lebens ohne Augenlicht zu meistern. Nach einer Auslandsreise bringt Sam schließlich Tod, Drogen, Angst und Gefahr in ihr kleines Apartment, ausgelöst durch eine harmlos scheinende Puppe, die ihm eine unbekannte Frau in Obhut gab. Wenig später wird die Frau ermordet.

Dem nicht genug locken die finster dreinschauende New Yorker Gangster, angeführt von Harry Roat (Stewart Glen), den ahnungslosen Sam aus seiner Wohnung, um an die mit Heroin gefüllte Puppe zu gelangen.  Sie haben mit Susy kein leichtes Opfer gefunden, da sie das schlechte Spiel der Gangster schnell durchschaut.

Doch zu spät, Susy kann den Gangstern nicht mehr entkommen und findet sich plötzlich im Kampf mit dem brutalen Roat wieder, der zuvor seine Kollegen ermordet hatte. Auf engstem Raum kämpfen die beiden und Susy gelingt es ihre eigentliche Schwäche, ihre Blindheit, zum Vorteil zu nutzen, indem Sie alle Lampen zerschlägt und Roat auch zum Blinden macht. Erst später erfährt man das Gloria die heroingefüllte Puppe an sich genommen hatte.

Das Bühnenbild versetzt die Zuschauer zurück in die 1960er Jahre nach Greenwich Village in New York. Man findet sich in einem einfachen Apartment wieder, ohne Handy und ohne Internet.

Im Gespräch mit Jerome Keating sagt der Regisseur Brook Hall, dass die Taiwanesischen Zuschauer eine solche Art von klassischem Thriller so noch nicht gesehen haben werden.

Hall konnte eine erfahrende Gruppe zusammenbringen, mit dabei Esther Veronin (Susy), Stewart Glen (Roat), Dan O’Shea (Mike), John Brownlie (Carlino).

Zusehen ist „Warte, bis es dunkel ist“ (Wait Until Dark) am 4. und 5. Dezember, am 11. und 13. Dezember und am 18. 19. Dezember jeweils um 20:00 Uhr; und am 6. und 20. Dezember schon um 14:30 Uhr.

Ort: he LAB Space (實演場), 3F, 9, Beitou Rd Sec 1, Taipei City (台北市北投路一段9號3樓)
Tickets: NT$600, http://www.accupass.com/go/dark oder an der Tür.

The Lab Space Flzer