Meine Reise nach Citong (莿桐) und Douliu (斗六)

Am13.Juli auch in Reise durch Taiwan

Kurz vor Neujahr war ich mit meiner Freundin Zhang Jing Hui bei ihrer Familie in  莿桐(Citong), einer kleinen Ortschaft, wo sich nachts 300-Jahre alte Bäume ihre Äste reichen. Dort habe ich das Leben auf dem Land in Taiwan kennengelernt. Der Vorgarten von Zhang Jing Hui’s Familie ist mit prächtigen Bonsaibäumen geschmückt, die ihr Vater beruflich gestaltet.

Bonsaibäume von dem Vater gestaltet

Weitere Bonsaibäume von dem Vater gestaltet

Bonsaibäume von dem Vater gestaltet

Daneben ist ein Anbau, der als Teehaus verwendet wird. Dort saßen ihre Eltern mit Nachbarn, tranken gemeinsam Tee und aßen Tomaten. Rechts und links vom Haus waren Felder, auf denen hauptsächlich Reis, Papaya,  Knoblauch und Luffa-eine Art Kürbisgewächs, das aussieht, wie eine große Gurke, angebaut wird. Vorallem um die Knoblauchkapseln zu kaufen, die der Gesundheit dienen, würden Menschen extra anreisen.

Meine Freundin mit ihrem Hund

Das Haus meiner Freundin

Das Haus meiner Freundin von Weitem

Ihre Mutter ist Verkaufsfrau, sie verkauft hochwertige Sojasoße und Reis. In ihrer freien Zeit widmet sie sich der Kunst. Hier sind einige Werke, die sie aus Ton gefertigt hat:

Hobby der Mutter meiner Freundin

Nahaufnahme

Andere Blumen

Uhr-selbstgemacht

Ganz in der Nähe ist der berühmte 300-jährige Baum. Meine Freundin erklärte mir, dass man sagt, es gebe bei so alten Bäumen einen Baumgott. Aus Respekt für ihn wurde ein kleiner Tempel direkt daneben gebaut. Es gibt noch einen anderen alten Baum in der Nähe. Abends würden sie sich treffen, sagt man hier.

Tempel für den Baum

300-jähriger Baum


Während meinem Aufenthalt war ich auch im Dorf nebenan „Unter den Bananenbäumen“, ganze 5 Minuten entfernt.  Dort wohnen ihre Großeltern. Der Opa saß ganz gemütlich vorm Haus und hat die Felder bewundert, die Oma dagegen ist eine quirlige neugierige Frau. Sie hat uns beigebracht, wie man traditionelle Neujahrsspeisen macht und das einfache Leben genießt. Die Speise heißt 草粿 – oder einfach „Gui“, im vierten Ton ausgesprochen. Auf Schemeln saßen die Oma und ihre Freundin vor dem Haus ihrer Freundin und haben die Bananenblätter sauber geschrubbt. In die getrockneten Bananenblätter wurde später das „Gui“ eingewickelt und gedämpft. Das Gui ist ein gefüllter Klebereisball. In den Klebereis werden frische Kräuter untergemischt, sodass er eine natürliche grüne Farbe annimmt, dann werden entweder gestampfte Erdnüsse mit Zucker oder Rettich, Schrimps und Schweinefleisch in ihn eingewickelt. So lautet das spezielle Rezept ihrer Oma. Zwischendrin kamen immer mal Freundinnen von der Oma vorbei und haben mitgeholfen, insgesamt eine super lockere Stimmung!

Die Oma meiner Freundin beim Zubereiten

Zutaten für die Neujahrsspeise

Zubereiten der Neujahrsspeise

Beim Zubereiten-alle helfen mit

Außerdem war ich in 斗六 (Douliu), der nächstgelegenen Stadt, auf dem berühmten Nachtmarkt. Es gab dort ein ganz berühmtes Steak-Restaurant, das schon einmal im Fernsehen war. Ich fand es interessant Steak auf eine ganz andere Weise zu essen: auf kleinen Schemeln unter freiem Himmel. Der Nachtmacht gleicht ein bisschen einem Jahrmarkt mit Luftballons abwerfen und einer Besonderheit, die ich lange nicht mehr auf Nachtmärkten gesehen habe: Guppys auffischen. Auf Schemeln fischt man die Guppys aus großen Becken und kann sie mit nach Hause nehmen. Der Witz ist aber, dass man sie mit einer lupenförmigen Fassung, in der dünnes Papier eingespannt ist, auffischen muss. Dieses Papier ist mir oft zerrissen, aber ein paar Fische habe ich dann doch noch mit nach Hause nehmen können.

Beim Fischen mit ihrem Bruder

Stolz einen Fisch gefangen

Und noch einmal

Ich hatte nicht erwartet, so viel in ihrem Heimatort zu erleben. Aber ich habe gelernt, dass es die kleinen Dinge im Leben sind, die einen glücklich machen. Von Taipei aus kann man mit dem Zug nach Douliu durchfahren. Eine Reise lohnt sich, meine Freundin würde sich freuen!

Von Theresa Hilbert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: