Individuelle Chinesen im Herzen Asiens

Ilha Formosa – die schöne Insel. So nannten die Portugiesen Taiwan bereits im 16. Jahrhundert. Das ist schon fast ein halbes Jahrtausend her. Hat Taiwan seitdem seine Schönheit verloren oder glänzt die Perle im Chinesischen Meer noch immer?
Im vergangenen Jahr wollten sich über 5,5 Millionen Touristen selbst ein Bild machen (2009 waren es nur knapp 4,4 Millionen). Das teilte das taiwanesische Tourismusbüro mit. Darunter waren auch 42 000 Deutsche, die den 12-stündigen Flug auf sich genommen haben (im Vergleich dazu 2009: 39 000). Den Spitzenplatz unter den Europäern nimmt das Vereinigte Königreich mit 44 000 Touristen ein. Platz 3 hinter Deutschland belegt Frankreich (26 000). Aus den USA kamen fast 400 000 Besucher.
(Besucher-Statistik Taiwan 2010: http://admin.taiwan.net.tw/statistics/File/201012/table02_2010.pdf )

Um Touristen anzulocken geht Taiwan mit seiner Charme-Offensive jetzt in die Vollen. Der neue Slogan des Tourismusbüros: Taiwan– The Heart of Asia.

Der neue Tourismus-Slogan: "Taiwan - The Heart of Asia"

 
Das Tourismusbüro hat es nach eigener Aussage auf vier Kategorien Touristen besonders abgesehen: junge backpacker, ältere Paare, junge Frauen und Familien. Zur Untermauerung hat das selbsternannte “Herz Asiens” einen Werbefilm drehen lassen. Vielsagender Titel “Time forTaiwan—My Beautiful Island”.

Beliebt ist die “abtrünnige Provinz” auch bei den Festlands-Chinesen – allerdings nocht nicht lange. 1,6 Millionen Chinesen überquerten 2010 die Taiwan-Straße. Das sind 700 000 mehr als noch im Vorjahr. Im Jahr 2008 trauten sich nur knapp über 300 000. Und davor? Null – offiziell jedenfalls. Fast 60 Jahre durften Chinesen nicht nach Taiwan reisen. Taiwaner dürfen hingegen bereits seit 1987 nach China.
Erst seit 2008 dürfen Touristen aus der Volksrepublik in die Republik China einreisen – damals allerdings nur in organisierten Gruppen. Das hieß, dass die chinesischen Touristen den straffen (Zeit-)Plan ihrer Reiseleiter einhalten mussten. Sie nächtigten dementsprechend nur in bestimmten Hostels, kauften Souvernirs nur von wenigen Läden und aßen nur in ausgewählten Restaurants. Doch Ende Juni haben die Behörden das Individualreiseverbot aufgehoben. Dadurch sollen die Wirtschaft angekurbelt werden und die Einnahmen aus dem Tourismus sprudeln. Auch Linienflüge direkt nach Taiwan sind eine Neuheit.

Maximal 500 Chinesen aus bestimmten Provinzen dürfen nun täglich individuell und ohne Gruppe die Taiwanstraße überqueren. Start frei also für backpacking auf eigene Faust – oder? 
Das Limit von 500 Chinesen am Tag erweist sich als recht optimistisch. Tatsächlich reisten im ganzen ersten Monat nach der Aufhebung des Individualreiseverbots nur etwa 800 Chinesen auf eigene Faust nach Taiwan. Auch die Gesamtzahl der Chinesen, die in Taiwan Urlaub machen, ging in diesem Jahr zurück. In den ersten sieben Monaten waren es nur 698.000, und damit 31.000 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dabei hatte sich das taiwanesische Tourismus-Büro für dieses Jahr das Ziel gesetzt, insgesamt 2,1 Millionen Chinesen anzulocken. 

Um dem hehren Ziel nahe zu kommen, startet das taiwanesische Tourismusbüro Werbekampagnen in China. Gelobt werden sollen darin vor allem Taiwans Qualität und Sicherheit.

Auch für deutsche Reisende wird der Abstecher nach Taiwan immer leichter. Einreisen ohne Visum – undenkbar in der Volksrepublik zum Beispiel – ist in Taiwan kein Problem. Seit Januar 2011 darf man auch ohne Viusm ganze 90 Tage bleiben, statt wie bisher nur 30 Tage. Im Gegenzug dürfen Taiwaner ebenfalls ohne Visum in den Schengen-Raum – und somit Deutschland – einreisen und maximal 90 Tage bleiben.
(Auskunft über die Einreise-Bestimmungen erteilt auch die Taiwan-Vertretung in Deutschland: http://www.roc-taiwan.org/de/ham/mp.asp?mp=107 
beziehungsweise das Deutsche Insitut Taipei: http://www.taipei.diplo.de/Vertretung/taipei/de/01/Visabestimmungen/Seite-Visafreiheit-Uebersicht.html)

Und weil Taiwan zum 100. Geburtstag gerade in Feierlaune ist, legt die Regierung noch eines obendrauf: alle internationalen Besucher, die am Nationalfeiertag, also am 10. Oktober (dem Tag der Doppel-Zehn) einreisen, bekommen an internationalen Flug- und Seehäfen ein Rubbellos. Zum gewinnen gibt es Fluggutscheine, Hotelübernachtungen und Elektrogeräte.
Nur ein zusätzlicher Anreiz, den die Ilha Formosa eigentlich gar nicht nötig hat.

Weitere Infos: Tourismusbüro Taiwan http://www.taiwantourismus.de/

von Manon Priebe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: