Tempel auf den Pescadoren-Inseln

Die Penghu- bzw. Pescadoren-Inseln, die aus über 90 Inseln bestehen, bedecken eine Gesamtfläche von 128 Quadratkilometern. Die Hauptinsel Magong hat eine Fläche von lediglich 2,36 Quadratkilometern und eine Bevölkerungszahl von 54,951.

Aber es gibt hier eine ganze Anzahl von Tempeln, sage und schreibe 65. Mit anderen Worten stehen auf der Insel Magong auf jedem Quadratkilometern 27 Tempel.

Die Magong-Insel ist somit der Ort Taiwans, wo es die meisten Tempel gibt. Der Grund für diese Entwicklung ist leicht vorstellbar, denn auf der Inselgruppe leben entweder Fischer oder Personen, die in der Fischerei tätig sind. Für diese ist die religiöse Unterstützung oder andere übermenschliche Kräfte notwendig, weil ihre Arbeit auf dem Meer oder an der Küste sehr vom Wetter und anderen natürlichen Bedingungen abhängig ist Diese können menschliche Kräfte nicht unbedingt kontrollieren oder ändern.

Am meisten verehrt wird auf der Magong-Insel und den ganzen Pescadoren-Inseln die Göttin Mazu, die Patronin der Fischer. Fast an allen Ecken der Insel trifft man auf Mazu-Tempel, sei es gross oder klein, prächtig oder schlicht. Schon in der Stadtmitte von Magong liegt ein Mazu-Tempel, der schon 406 Jahre alt ist. Noch während der Ming-Dynastie wurde der Tempel im Jahr 1604 erbau. Dieser Mazu-Tempel, der unter Denkmalschutz steht, ist der älteste Mazu-Tempel Taiwans.

Der Mazu-Tempel befindet sich im Stadtzentrum der Hauptinsel Magong von Peskadoren-Inseln.

Der Mazu-Tempel befindet sich im Stadtzentrum der Hauptinsel Magong von Peskadoren-Inseln.

Der Innenhof des Mazu-Tempels im Stadtzentrum von Magong

Der Innenhof des Mazu-Tempels im Stadtzentrum von Magong

Unweit vom Mazu Haupttempel steht ein weiterer Mazu-Tempel auf der Magong-Insel.

Auch in diesem Tempel wird die Göttin Mazu verehrt.

Auch in diesem Tempel wird die Göttin Mazu verehrt.

Wenn die Göttin Mazu einen Sparziergang macht, wird ihre Statue auf diese Sänfte gesetzt und von besonders treuen Gläubigen auf einer ausgewählten Route zum Zielort getragen.

Wenn die Göttin Mazu einen Sparziergang macht, wird ihre Statue auf diese Sänfte gesetzt und von besonders treuen Gläubigen auf einer ausgewählten Route zum Zielort getragen.

Auf dem Weg zur Bucht Feng-Gui-Dong (風櫃洞) stoösst man auf einen neu renovierten Tempel Wen-Wang-Dian(溫王殿). Hier wird WenWangYe (溫王爺) verehrt. Der Tempel ist schön bunt dekoriert und sieht sehr prächtig aus, wohingegen die Häuser neben dem Tempel meistens schlicht, fast etwas verkommen aussehen. Dieser Tempel hat auch eine Geschichte von über 200 Jahren.

Im Wen-Wang-Dian wird WenWangYe verehrt. Der Tempel ist über 200 Jahre alt.

Im Wen-Wang-Dian wird WenWangYe verehrt. Der Tempel ist über 200 Jahre alt.

Die Decke des Tempels ist schön verziert mit prächtiger farbigen Dekoration.

Die Decke des Tempels ist schön verziert mit prächtiger farbigen Dekoration.

In der Mitte der Halle sitzt der Hauptgott WenWangYe (溫王爺).

In der Mitte der Halle sitzt der Hauptgott WenWangYe (溫王爺).

Neben dem Hauptgott werden auch andere Gottheiten, die den Hauptgott begleiten, im Tempel verehrt. Auf der rechten und linken Seite des Hauptgottes sitzt jeweils ein Nebengott bzw. eine rangniedrigere Gottheit.

Neben dem Hauptgott werden auch andere Gottheiten, die den Hauptgott begleiten, im Tempel verehrt. Auf der rechten und linken Seite des Hauptgottes sitzt jeweils ein Nebengott bzw. eine rangniedrigere Gottheit.

Bunte und komplizierte Dekoration an der Haupttür des Tempels.

Bunte und komplizierte Dekoration an der Haupttür des Tempels.

Und schon an der nächsten Ecke sieht man einen weiteren Mazu-Tempel, dieser ist allerdings relativ klein und schlicht.

Ein weiterer Mazu-Tempel in der Nachbarschaft.

Ein weiterer Mazu-Tempel in der Nachbarschaft.

Selbstverständlich hat der Stadtgott seinen eigenen Tempel. Der Stadtgott ist nämlich vom Jadegott, dem ranghöchsten Gott in der taoistischen Götterwelt-Hierachie, in die menschliche Welt geschickt. Sein Auftrag ist es,  dem richtigen bzw. menschlichen Bürgermeister zu helfen, die Stadt bzw. den Landkreis, wohin er entsendet worden ist, zu regieren. In jeder Stadt und in jedem Landkreis gibt es einen Stadtgott.

In jeder Stadt und in jedem Landkreis sitzt ein vom Jadegott entsandter Stadtgott, um den Jadegott vertretend die Menschen in der Region zu verwalten.

In jeder Stadt und in jedem Landkreis sitzt ein vom Jadegott entsandter Stadtgott, um den Jadegott vertretend die Menschen in der Region zu verwalten.

Der Korridor des Stadtgott-Tempels

Der Korridor des Stadtgott-Tempels

Auch ein riesengrosser Baum, der 336 Jahre alt ist, bekommt seinen eigenen Tempel. Der Baum mit knapp 100 Luftwurzeln hat eine Krone von 660 Quadratmetern und ist während der chinesischen Ming-Dynastie von einem Bürger (林瑤琴), der dort wohnte, angepflanzt worden. Weil der Baum so mächtig gewachsen ist, glauben die Menschen hier auf der Pescadoren-Inseln, dass der Baum übermenschliche Kräfte besitzt.

Der Baum hat eine Krone von 660 Quadratmetern.

Der Baum hat eine Krone von 660 Quadratmetern.

Der Tempel des Baumgottes

Der Tempel des Baumgottes

Von Chiu Bihui

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: