Taiwans Metro-Bahnhöfe als Museum

Tagtäglich nutzen zigtausende Taiwaner in Taipei und Kaohsiung die Mass Rapid Transit (MRT). Gestresst hasten die Leute von Bahnsteig zu Bahnsteig, um die nächste MRT zu erreichen. Wer es jedoch nicht eilig hat und sich für Kunst interessiert, sollte sich ruhig einmal die Zeit nehmen und gemütlich über die Bahnsteige flanieren. Denn auf zahlreichen Bahnsteigen in ganz Taipei und Kaohsiung verteilt befinden sich Skulpturen und Installationen renommierter taiwanischer und ausländischer Künstler.

Es mag anfangs etwas sonderbar erscheinen, zwischen den einzelnen Stationen zu pendeln, um sich die ausgestellten Exponate anzusehen, doch kann man jede Station als einen Ausstellungsraum für einzigartige Kunst betrachten und das MRT-System als ein unikales Museum, das sich über ganz Taipei sowie Kaohsiung erstreckt.

Steigt man beispielsweise bei der Station NTU-Hospital aus, trifft man auf gigantische Bronzeskulpturen des bekannten taiwanischen Skulpturenkünstlers Lee Kuang-Yu. An der Station Taipei City Hall stehen Glasskulpturen des neuseeländischen Kuenstlers Steve Woodward. Wer interaktive Kunst bevorzugt, sollte einen Abstecher nach Kunyang machen. Hier befindet sich eine Karussellinstallation, bei der sich projizierte Karussellpferde beginnen, sich zu der Musik zu drehen, sobald sich ihnen jemand nähert. 

Die Ausstellungen werden von Exponaten kontemporärer Kuenstler dominiert und auch das Museum of Contemporary Art (MOCA) in Taipei ist mit zwei Ausstellungsraeumen in der unterirdischen Einkaufspassage der MRT (Underground Mall) vertreten. Doch gibt es auch Ausstellungen, die die Geschichte Taiwans visualisieren, wie beispielsweise die Ausstellung Story of Old Taipei in der Untergrundstrasse an der Zhongxiao West Road. Eine Ausstellung des National Palace Museums an der Taipei Main Station präsentiert ein Stueck chinesischer Kunstgeschichte. Hier stehen Vitrinen mit Kopien von Keramiken, Bronzen und Haengerollen und exemplifizieren die Entwicklung der chinesischen Kunst angefangen beim Neolithikum bis zur späten Qing-Zeit.

Kunst im Alltag und doch mit Sicherheit alles andere als alltäglich ist Taiwans Konzept von Kunst auf Bahnhfen.

Bronzeskulptur des taiwanischen Kuenstlers Lee Kuang-Yu auf dem Bahnsteig der Station NTU Hospital

Bronzeskulptur des taiwanischen Kuenstlers Lee Kuang-Yu auf dem Bahnsteig der Station NTU Hospital

 Autorin: Mina Wu

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: