Das Shi-Yang Teehaus – mehr als Teetrinken

Foto: Lovely Taiwan

Die Stiftung „Lovely Taiwan “ hat nun ihr Internationales Spotlight Programm erweitert. Die Stiftung „Lovely Taiwan“ (台灣好基金會) wurde 2009 gegründet, mit dem Ziel am Schaffen einer örtlichen Kultur teilzuhaben. Dadurch sollte auch Bürgern Taiwans und Besuchern ermöglicht werden, das Leben in den Städten, Stadtteilen oder Gemeinden zu erfahren.

Nach den Internationalen Spotlights im Osten 

- wie das Tiehua Music Village in Taitung, Chishan, Makutaay oder Hualien im Osten Taiwans hat „Lovely Taiwan“ nun in Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro Taiwan auch Internationale Spotlights in Nordtaiwan ausgewählt. Das Internationale Spotlight Projekt hat das Ziel, Reisende einen tieferen und genaueren Blick in die reichhaltige Kultur Taiwans zu ermöglichen und diese zu erfahren.

Angefangen mit dem Laden von „Loveley Taiwan“ selbst und dem umliegenden Stadtviertel. Der Laden befindet sich zwischen den MRT-Stationen Zhongshan und Shuanglian auf der roten Linie Richtung Tamsui.

Der Laden bietet handgefertigte lokale Produkte und Kunsthandwerk aus verschiedenen Orten. Mit den Einnahmen werden wiederum die jeweiligen Gemeinschaften, die die Produkte herstellen, unterstützt.

In der obersten Etage des Ladens befindet sich ein Raum mit Prospekten, Karten, Reisematerial und Informationen, in dem auch Ausstellungen und Workshops stattfinden. Besucher sind auch eingeladen, dort eine Pause einzulegen und sich ein wenig auszuruhen.

Der Laden ist auch ein guter Ausgangspunkt, um die Gegend mit seinen kleinen Gassen, Geschäften, Kulturstätten, Cafes und Restaurants zu erkunden.

Shi-Yang Teehaus

Ein weiteres neues Angebot im Rahmen des Internationales Spotlight Nordtaiwan ist ein Besuch des Shi-Yang Teehauses und Restaurants in den Bergen von Xizhi nahe Taipei. Das Teehaus ist ein sehr guter Ort, um zur Ruhe zu kommen. Die Architektur aus Holz mit großen Schiebefenstern- und Türen aus Glas ermöglicht überall einen schönen Blick in die bergige Landschaft.

Shi-Yang Teehaus

Im Shiyang Teehaus kann man keine bestimmten Teesorten bestellen und im Restaurant gibt es keine Speisekarte. Der Teemeister bereitet für die Gäste zwei verschiedene Teesorten zu. Das Essen wird in einem Nebenhaus serviert – man kann wählen zwischen einem normalen und vegetarischen Menü.

Das Shiyang Restaurant liegt etwas Abseits in den Bergen und ist für Touristen aus dem Ausland vielleicht nicht so einfach zu erreichen. Außerdem muss man sich vorher anmelden.

Das Teehaus an einem regnersichen Spätnachmittag

Das Teehaus an einem regnersichen Spätnachmittag

Deshalb bietet „Lovely Taiwan“ jeden Mittwoch um 15:15 Uhr eine Fahrt zum Shi-Yang Teehaus. Man kann die Fahrt über die Webseiten oder direkt im Laden buchen. Die Kosten betragen 1.225 Taiwan Dollar, eingeschlossen Teezeremonie und Menü mit Kostenloser Hin- und Rückfahrt vom Laden von „Lovely Taiwan“

Anmelden kann man sich über die Webseite

http://www.lovelytaiwan.org.tw/web/news_detail.php?id=192 (Chinesisch und Englisch)

Dieses Programm ist auch für Reisende ohne Chinesischkenntnisse gut geeignet – es gibt englischsprachige Begleitung und englischsprachige Teemeister.

Ein weiterer Punkt der Internationalen Spotlights im Norden ist das U-Theatre in den Bergen von Muzha. Das U-Theatre ist ein bekanntes Trommel-Ensemble mit dem Konzept „Erst Meditation, dann Trommeln“. Das U-Theater hat seinen Sitz in den Mucha-Bergen, wo sich auch ein Freilufttheater befindet.

Kurse und Camps werden für Gruppen abgehalten. Bei Interesse kann man sich an die Stiftung „Lovely Taiwan“ wenden, um nähere Informationen zu erhalten.

Mehr Informationen über die Angebote von Lovely Taiwan auf den Webseiten

www.lovelytaiwan.org.tw (chinesisch)

oder:
http://www.lovelytaiwan.org.tw/web/index.en.php (englisch)

von Eva Triendl

Bankett für die Geister

Bald ist der Geistermonat zu Ende. Jedes Jahr im 7. Monat nach dem traditionellen Mondkalender können nämlich die Geister aus der Unterwelt in die Menschenwelt kommen. Am ersten Tag des Geistermonats wird die Tür zur Unterwelt mit einer Zeremonie geöffnet. Durch diese Tür können die Geister dann in die Menschenwelt gelangen. Am letzten Tag des 7. Monats wird die Tür zur Geisterwelt – möglichst hinter allen Geistern – wieder geschlossen.

In diesem Jahr begann der Geistermonat am 27. Juli und dauert bis zum 24. August.

Wenn man sich während des Geistermonats in Taiwan aufhält, wird man viele Opfertische voller Opfergaben, Ahnen- bzw. Geistergeld und Räucherstäbchen sehen. Besonders die Mitte des Geistermonats wird mit Zeremonien und Opfergaben begangen.
Sehr bekannt ist zum Beispiel das Fest in der Mitte des Geistermonats – des Zhongyuan Festes –  in der nordtaiwanischen Hafenstadt Keelung. Dort werden den Geistern – den “Guten Brüdern und Schwestern” – große Bankette angeboten. Es gibt einen Umzug durch die Stadt und es werden große Modelle von Schiffen brennend aufs Meer hinausgetrieben.

Opfergeaben für die Geister

Opfergaben für die Geister

Zum Zhongyuan Fest in der Mitte des Geistermonats bieten viele Familien, Läden, Restaurants, Unternehmen und andere Einrichtungen den “herumwandernden Geistern” Opfergaben an. Bei diesen herumwandernden, hungrigen Geistern handelt es sich um Verstorbene, die keine Angehörigen haben, die sie regelmäßig mit Ahnengeld und anderen Opfergaben für die Unterwelt versorgen. Diesen herumwandernden Geistern werden deshalb im Geistermonat besonders Opfergaben angeboten.

Auch viele Behörden und Organisationen führen die Traditionen zum Zhongyuan Fest aus, darunter auch das Kabinett und das Parlament.

Auch Radio Taiwan International baut natürlich jedes Jahr zum Zhongyuan Fest einen Tisch mit Opfergaben vor dem Eingang des Sendegebäudes auf. (Die Opfergaben für die Geister werden nämlich außerhalb der Wohnungen bzw. Gebäude angeboten, wohl aus Bedenken, die Geister könnten sich sonst dort einnisten.)

Zeremonie vor dem Eingang von RTI

Zeremonie vor dem Eingang von RTI

Nachdem die Hausverwaltung den Opfertisch vorbereitet hat, wird eine Durchsage gemacht und die Mitarbeiter werden zur Teilnahme an der Zeremonie eingeladen. So versammelten sich Mitarbeiter verschiedener Abteilungen am Freitag vor dem Zhongyuan Fest um 14.00 Uhr nachmittags vor dem Eingang des Senders. (Den Geistern wird gewöhnlich am Nachmittag geopfert.) Jeder Teilnehmer erhält ein Räucherstäbchen und man führt gemeinsam mit drei Verbeugungen eine kurze Zeremonie durch.

Zeremonie zum Zhongyuan Fest

Zeremonie zum Zhongyuan Fest

Beliebte Opfergaben sind zur heutigen Zeit Obst, Kekse, Knabbereien, Instantnudeln und Getränke in Dosen oder Flaschen wie Cola, Limonade, Saft und Teegetränke. Diese Speisen und Getränke kann man nach der Zeremonie selbst essen und trinken, weitergeben oder für den späteren Verzehr aufbewahren.

 

von Eva Triendl, Fotos: RTI

RTI im Fußballfieber

Auch RTI ist im Fußballfieber – ein wenig zumindest.

Die Fußballfans der Frendsprachenredaktionen trafen sich vor dem Sender, um sich für die nächsten Spiele in Stimmung zu bringen

 

Mitarbeiter verschiedener Sprachredaktionen beim Gruppenbild zur WM 2014:

RTI im Fußballfieber

RTI im Fußballfieber

 

Die deutsche Redaktion stark vertreten. Der Ball beweist, dass es sich nicht nur um Fans handelt, sondern dass (zumindest einer davon) auch selbst Fußball spielt:

Dominik und Frank von der deutschen Redaktion

Dominik und Frank von der deutschen Redaktion

 

Die französische Redaktion ist fast vollständig dabei:

Stark vertreten: die französische Redaktion

Stark vertreten: die französische Redaktion

 

Auch aus der vietnamesischen Redaktion fanden sich die Fußball-Fans ein:

Die Fans von der vietnamesischen Redaktion

Die Fans von der vietnamesischen Redaktion

 

 

Voll im Bild:

Dominik und Frank

Dominik und Frank

 

…. hier noch mal alle in der Aufstellung bei der 2. Fan-Halbzeit:

RTI-Fußballfans

RTI-Fußballfans

 

 

… falls Sie sich fragen, wer denn nun der Mitarbeiter der deutschen Redaktion ist, der nicht nur Fußball guckt, sondern auch selbst spielt, hier ein kleiner Hinweis ….

Frank

San Tai Zi (三太子) beim Karneval der Kulturen in Berlin

San Tai Zi beim Karneval der Kulturen in Berlin

San Tai Zi beim Karneval der Kulturen in Berlin

In Berlin fand vom 6. Juni bis 9. Juni der Karneval der Kulturen statt. In diesem Jahr wurde der Karneval der Kulturen in Berlin zum 19. Mal gefeiert.

Am Sonntag, den 8. Juni fand ein Umzug durch Kreuzberg statt, an dem rund 80 Gruppen und über 5000 Teilnehmer teilnahmen.

Zum Karneval der Kulturen gehört auch ein großes Straßenfest, das vom 6. bis 9. Juni gefeiert wird.

In diesem Jahr nahm auch Taiwan wieder am Umzug des Karnevals der Kulturen teil – und brachte mit der Gottheit San Tai Zi ein wenig Stimmung eines taiwanischen Tempelumzugs mit – denn  San Tai Zi (三太子) ist in Taiwan oft bei Tempelfesten und Tempelumzügen dabei.

Frank Dombrowski war beim Umzug des Karnevals der Kuturen in Berlin dabei – hier einige seiner Fotos von der taiwanischen Gruppe mit der Gottheit San Tai Zi.

 

Drachenbootrennen

Drachenbootrennen Bitan

Drachenbootrennen

Das Duanwu-Fest (端午節), das Drachenbootfest wird jedes Jahr am 5. Tag des 5. Monats nach dem Mondkalender gefeiert, in diesem Jahr am 2. Juni.

Das Drachenbootfest ist nach dem Chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest eines der drei wichtigsten traditionellen Feste im chinesischen Kulturkreis.
Zu Duanwu – dem Beginn der heißen Jahreszeit – gibt es auch einige Bräuche, um Krankheiten oder andere negative Einflüsse abzuwehren. Einer davon sind die Duftbeutel, die man Kindern zum Drachenbootfest um den Hals hängt.

Drachenbootrennen

Der Trainer gibt dem Team vor dem Start noch letzte Anweisungen

Jedes Jahr werden zum Drachenbootfest Drachenbootrennen abgehalten. Die Stadt Taipei veranstaltet ihr Internationales Drachenbootrennen Taipei im Dajia-Riversidepark. Das Drachenbootfest von New Taipei findet in Xidian am Bitan statt. Aber auch in anderen Städten und Landkreisen werden Drachenbootrennen und andere Aktionen zum Drachenbootfest veranstaltet. Die Drachenbootrennen in New Taipei und Taipei City erstrecken sich meist über zwei bis drei Tage.
Ich war in diesem Jahr am Drachenbootfest am Bitan in Xindian, wo die Rennen von New Taipei stattfinden.  Bitan ist sehr bequem mit der U-Bahn zu erreichen. Man fährt einfach mit der grünen Linie bis zur Endstatioin Xindian. Von dort aus sind es nur etwa 5 Minuten zu Fuss zum Fluss – zum Bitan. Auch wenn keine Drachenbootrennen sind, ist Bitan recht beliebt bei den Bewohnern Taipeis. Dort kann man am Fluss entlangspazieren, in den Restaurants oder Cafes an der Uferpromenade etwas essen oder trinken, man kann sich ein Tretboot mieten oder am Abend am Flussufer sitzen und die Abendstimmung genießen.

Der Flaggenfänger auf dem Drachenkopf muss am Ziel die Flagge greifen

Der Flaggenfänger auf dem Drachenkopf muss am Ziel die Flagge greifen

Während der Drachenbootrennen geht es am Bitan natürlich besonders lebhaft zu. Alt und Jung sehen den Drachenbootteams zu, die unter Anfeuerungsrufen und Trommelschlägen in den buntbemalten Drachenbooten auf dem Fluss um die Wette rudern.

Es gibt am Bitan auch eine Menge Stände, die alles mögliche Anbieten, von herzhaften Snacks über Süßigkeiten, traditionelle Duftbeutel, Spielzeug und Luftballons für die Kleinen. Außerdem gibt auch Buden mit verschiedenen Nachtmarkt-Vergnügungen, wie mit Darts auf Luftballons werfen, Ringe werfen oder Badeentchen angeln. Außerdem sind während der Drachenbootrennen verschiedene Rahmenprogramme geboten, unter anderem Konzerte am Abend.

 von Eva Triendl

Taiwan auf der Internationalen Tourismusbörse 2014

Vom 5. bis 9. März fand in Berlin die Internationale Tourismusbörse 2014 statt. Es präsentierten sich gemäß der Messe Berlin 10.147 Aussteller aus 189 Ländern – mehr als zwei Drittel davon internationale Aussteller – in 26 Hallen. Insgesamt besuchten rund 114.000 Fachbesucher die Messe.

Am Samstag und Sonntag war die Messe auch für Privatbesucher offen. Über 60.000 Privatbesucher informierten sich an diesem Wochenende auf der ITB Berlin.

Auch Taiwan war wieder auf der Messe mit einem Stand vertreten. Einige RTI-Hörer und Hörerinnen haben  den Stand besucht und uns darüber informiert und Fotos geschickt.

Bernhard Henze vom RTI-Hörerklub Berlin hat uns telefonisch im Briefkasten am Freitag, den 14. März von seinen Eindrücken berichtet: (MP3-Datei)

Bereits im Vorfeld der ITB präsentierte sich Taiwan am 4. März im Sony-Center in Berlin. Frank Dombrowski hat uns Fotos von der Veranstaltung geschickt. Es gab gemäß Frank Dombrowski einen Stand mit Showbühne und es wurde auch Informationsmaterial verteilt, wie Broschüren, Stadtpläne, Reisebröschüren und Hotelführer. Außerdem wurde ein Gewinnspiel veranstaltet und auf der Bühne wurden verschiedene Tänze vorgeführt.
Hier einige Fotos, die uns Frank Dombrowski von der Veranstaltung geschickt hat:

 Fotos vom Taiwan-Stand auf der ITB Berlin von Frank Dombrowski:

RTI-Hörer Dieter Leupold hat uns ebenfalls Fotos vom Taiwan-Stand auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin 2014 geschickt – er traf auf dem Taiwan-Stand auch auf Bernhard und Ilona Henze. Hier einige Fotos:

 

Auch in Berlin wurde das neue Jahr des Pferdes gefeiert

Am 12.Februar fand in Berlin  “Taiwans Neujahrsfest 2014″ statt, bei dem das neue chinesische Jahr des Pferdes begrüßt wurde . Die Feier fand im Rathaus Berlin-Reinickendorf statt – mit Löwentanz, Tombola und der taiwanischen A Cappella Gruppe  O-Kai Singers.

Hier ein kleiner Eindruck von der Feier im Rathaus Berlin-Reinickendorf mit Fotos von Frank Dombrowski.

Frohes Neues Jahr des Pferdes!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.